Freitag, 18. Mai 2012

Leber, Spinat und Kartoffeln



Ein Klassiker der deutschen Küche. Die Spinatidee als auch die Sauce habe ich von Dieter Müller geklaut entlehnt. Den restlichen Brimborium mit gebratenen Apfelringen und eingelegten Perlzwiebeln habe ich mir erspart. Deswegen nur Apfelkompott aus dem Glas dazu sowie etwas Kartoffelstampf.
Schneller Teller für zwischendurch.


Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de





Spinat
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 EL Butter
2 EL Schalottenwürfel
1 EL Pinienkerne, geröstet
400 g kleine Spinatblätter, küchenfertig (Babyspinat aus dem Beutel)
1 EL Korinthen
Salz und Pfeffer

Leber
600g Kalbsleber, in dicken Stücken

Balsamico Sauce
200 ml Portwein
150ml Kalbsjus
100ml Balsamico 8 Jahre
4 Salbeiblätter, fein geschnitten

Spinat
Eine erhitzte Pfanne mit dem Knoblauch ausreiben, Butter und Schalotten hineingeben und 20 Sekunden darin schwenken. Hellbraun geröstete Pinienkerne zerkleinern und zusammen mit Spinat und Korinthen hinzugeben. Etwa 2 Minuten garen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Leber
Leber häuten. Sehnen entfernen und in 4 Scheiben schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, die Leber von beiden Seiten bei mittlerer Hitze circa 2-3 Minuten saftig braten. Sie sollte innen ruhig rosa sein

Sauce
Portwein mit Kalbsjus etwa auf die Hälfte reduzieren, Balsamico und fein geschnittenen Salbei zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.